Schaffen wir ein Last-Minute Weihnachtswunder?

Spoiler: JA!!!

Update 19.12.2020
Es war kurz vor knapp, als Frau L. von der Johann-Wilhelm-Rautenberg-Gesellschaft e. V. „Hamburgs frohe Kinderaugen“ entdeckte – und anrief. Eigentlich war es, realistisch-nüchtern betrachtet, ziemlich unmöglich, so verdammt kurzfristig noch was zu stemmen. Es wäre auch hochgradig unseriös, Hoffnung zu machen. Doch plötzlich war klar, dass die JWRG in Sankt Georg sitzt und arbeitet – es ging nun nicht mehr „nur“ um Kinder- und Jugendliche in Hamburg, sondern um welche in der unmittelbaren Nachbarschaft. Denn ja, auch im vermeintlich ausschließlich hippen Szeneviertel gibt es durchaus hilfebedürftige Familien und prekäre Lebenssituationen.

Was es in Sankt Georg zweifelsfrei und sehr offensichtlich gibt sind maximal tolle Menschen. So wurde aus dem eigentlich entschiedenen „Nein, leider ist das jetzt viel zu kurzfristig.“ ein „Ok, wir versuchen es.“ Nur ein Facebook-Posting – auf dem digitalen Klönplatz des Viertels – später war ziemlich klar, dass der Versuch glücken würde. Mit Bravour! Die Resonanz auf allen Kanälen – Messanger, Telefon, Mail – war so gigantisch, dass der Abgabeschluss präventiv mal eben um drei Tage vorverlegt wurde. Binnen nur 2 (in Worten zwei!!!) Werktagen wurde das Büro der JWRG regelrecht mit Päckchen geflutet. Das Weihnachtswunder ist geschafft, alle(!!!) von diesem Träger betreuten Kinder und Jugendlichen können sich über ein Geschenk freuen. Wobei es eigentlich viel mehr als nur ein „Geschenk“ ist, denn ein jedes ist vor alle auch eines: Nächstenliebe – unbezahlbar und doch so wertvoll.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Das Kinder- und Jugendhilfe-Team der Johann-Wilhelm-Rautenberg-Gesellschaft e. V. bittet um Unterstützung.

Momentan ist es für ganz viele Menschen nicht ganz einfach. Für die von der JWRG betreuten Familien war es das bereits in Vor-Pandemiezeiten nicht. Vor allem die Kinder und Jugendlichen, die in prekären Verhältnisse aufwachsen, kommen viel zu oft viel zu kurz. Ihnen fehlt es zumeist an verbindlicher Stabilität und damit einhergehend an der Sicherheit, die Kinder so nötig brauchen.

Diese Jahr fehlt es mehr denn je auch an materiellen Dingen. Nicht nur das Weihnachtsfest steht vor der Tür, auch ziemlich sicher wieder einige Wochen der Isolation und Einsamkeit. Ein Ausnahmezustand in einem Leben, das ohnehin ein solcher ist.

Ihr könnt mit dazu beitragen, diese Not ein klein wenig zu lindern. Mit einem kleinen Geschenk, das die drohende Leere unter dem (meist nicht) vorhandenen Weihnachtsbaum füllt und den Kindern Freude schenken.

Eure Päckchen für die betreuten Kinder und Jugendlichen im Alter von 0,5 Jahren bis 14 Jahren könnt Ihr noch bis Dienstag, 15. Dezember 2020 – zwischen 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr – persönlich* im JWRG-Büro abgeben oder in eben dieses senden (lassen).

Johann-Wilhelm-Rautenberg-Gesellschaft e. V.
„Kinderaugen“
Steintorweg 8
20099 Hamburg

*) Bitte nur mit Mund-Nasen-Bedeckung.